#yourmoneymatters

Was steckt hinter birds of trust?

Wir möchten Bewußtsein dafür schaffen, wie man durch nachhaltige Finanzprodukte – einfach und unkompliziert – auch zu Klima- und Umweltschutz beitragen kann. Transparenz & Qualität stehen bei uns im Vordergrund. Hier findest du alle Informationen zur Methodik von birds of trust.

PRODUKTKATEGORIE: Nachhaltige Giro- und Sparprodukte

Die erste Produktkategorie, die wir zeigen, sind die nachhaltigen Giro- und Sparprodukten, die online auf dem österreichischen Markt abgeschlossen werden können. Als Voraussetzung für die Listung der Finanzprodukte bei birds of trust legen wir das Österreichische Umweltzeichen für nachhaltige Finanzprodukte (abgekürzt: UZ49) zugrunde.

Nachhaltige Giro- und Sparprodukte nach UZ49 gibt es erst seit 2020. Wir legen bei unserer Übersicht den Fragenkatalog des UZ49 zugrunde, den die Finanzunternehmen für ihre nachhaltigen Giro- und Sparprodukte ausfüllen müssen, um das UZ49 Gütesiegel für das jeweilige Giro- und Sparkonto tragen zu dürfen. Der ausgefüllte Fragebogen ist i.d.R. nicht auf der Website vorhanden, die Inhalte natürlich schon. Die Inhalte über die nachhaltigen Giro- und Sparprodukte auf der birds of trust-Plattform haben wir den veröffentlichen Informationen insbesondere von der jeweiligen Website des Anbieters entnommen. Für etwaige Fehler und/oder unvollständige Informationen, die trotz unserer genauen Prüfung unentdeckt geblieben sind, übernehmen wir keine Haftung.

Transparenz

Wir bewerten die Auffindbarkeit der Informationen und den Umfang der Informationen, die man auf der Website findet, ohne dass man nachfragen müsste oder allzu große Fragen offenbleiben. Quasi, die Anzahl der Klicks, bis man weiß, was einen interessiert oder benötigt wird, um eine informierte Entscheidung treffen zu können

Dabei unterscheiden wir jeweils zwischen dem nachhaltigen Produkt, also momentan dem Giro- oder Sparprodukt, und den generellen Nachhaltigkeitsmaßnahmen des Finanzanbieters.

Impact (Mittelverwendung)

Zum jetzigen Zeitpunkt basiert der Impact, den nachhaltige Giro- und Sparkonten haben, nur auf der Mittelverwendung, also was mit dem Geld, das auf den jeweiligen nachhaltigen Giro- oder Sparkonten liegt, durch das Kreditinstitut finanziert wird. Dies kann man durch einen eigenen Rechnungskreis für derartige Produkte ermitteln bzw. sicherstellen.

Ähnlich wie bei der Transparenz wird auch hinsichtlich des Impacts zwischen dem nachhaltigen Produkt, also momentan dem Giro- oder Sparprodukt und den generellen Nachhaltigkeitsmaßnahmen des Finanzanbieters unterschieden.

Relevant ist vor allem auch, was durch die Mittelverwendung konkret z.B. an C02-Einsparungen erreicht wurde, und wie dies zur Erreichung des Pariser Klimaziels zur Eindämmung der Erderwärmung auf 1,5 Grad „einzahlt“. Momentan bleiben hier allerdings noch viele Fragen offen. Erst in den folgenden Jahren werden wir umfangreiche Informationen haben, und sollten die Entwicklung in soge. Zeitreihen ablesen können. Und diesen Fortschritt werden wir von birds of trust genau beobachten und auf unserer Website ausweisen, sobald er verfügbar ist.

Unabhängiger Expert:innenrat

Wir haben in der Darstellung der Produkte, sowohl vom Umfang der Informationen, von den Erklärungen und generell der Glaubwürdigkeit, dass der versprochene Impact erreicht wird, von zahlreichen Akteur:innen, die wir befragt haben, sehr widersprüchliche Antworten bekommen. Das heißt, dass wir uns um maximale Vergleichbarkeit bemühen, aber dennoch subjektive Wahrnehmung nicht ausschließen können. Aus diesem Grund haben wir zusätzlich einen Expert:innen-Rat eingesetzt, um die bot’s Übersicht nochmals zu diskutieren, bevor wir sie auf unserer Website öffentlich machen.

Für die Reflexion der bot’s-Verteilung wird demnach ein unabhängiger Expert:innen Rat eingesetzt. Dieser beurteilt die unterschiedlichen Kriterien und reflektiert kritisch die Vergabe der bot’s Vogerl. Der Expert:innen Rat überprüft zweimal jährlich die Bewertungen und wird jeweils für eine Dauer von zwei Jahren bestellt (mit Verlängerungsmöglichkeit). Die Mitglieder des Expert:innen Rates zeichnen sich durch langjährige Erfahrung im Nachhaltigkeitsbereich und im Besonderen mit Erfahrung im nachhaltigen Finanzbereich aus.